geregelte Spannung mit dem LM 350

lm01

Ohne Strom geht nichts.
Will man den Raspberri Pi oder Arduino an einem 12V Akku betreiben oder hat ein altes Laptopnetzteil über mit dem man  5V oder 3,3V  für Schaltungen erzeugen möchte, benötigt man einen Spannungsregler. Bestens geeignet dafür ist der LM 350.

Hier eine bebilderte Anleitung wie man aus diesem Schaltplan eine kleine Platine anfertigt.

lm02

Zunächst sägen wir aus einer Experimentierplatine so ein Stück mit fünf Streifen Breite und 17 Löchern Länge. Nach dem Zusammenbau ist mir aufgefallen das man es theoretisch auch auf eine Länge von 10 Löchern quetschen könnte.

lm03

Das Poti wird mittig aufgelötet. Ich verwende hier ein Uraltmodell aus der Kramkiste.  Ein neues (und viel  kleineres) Poti würde auch gehen, müsste dann stehend aufgelötet  und die Mittelanzapfung per Drahtbrücke auf die andere Seite geführt werden. Außerdem ist es, abweichend vom Originalschaltplan, ein 1K-Ohm Poti. Bei 12V Eingangsspannung geht das auch.

lm04

Auf der Unterseite werden diese beiden Leiterbahnen unterbrochen. Dann kommt der 120 Ohm Widerstand rauf:

lm05

die Freilaufdiode:

lm06

eine Drahtbrücke:

lm07

der Kondensator 0,1 µF:

lm08

nun, auf der anderen Seite des Potis weiter. Noch eine Drahtbrücke:

lm09

der Elektrolytkondensator 1 µF mit der Minuskennzeichnung zur Außenseite:

lm10

Die Unterseite sollte nun so aussehen:

lm11

die Leitungen  zum Netzteil:

lm12

und die Leitungen zur Versorgung der Schaltung:

lm13

Tipp: den LM 350 vor dem Einlöten leicht verzinnen:

lm14

und einlöten:

lm15

Stunde der Wahrheit(ob die Schaltung funktioniert) und die 5V Spannung am Poti einstellen:

lm16

Jetzt hat auch das alte Netzteil wieder was zu tun:

lm17

Empfehlenswert: ein Kühlkörper:

lm18