Arduino, Analoger Eingang, Potentiometer

Für einen Eingang benötigt man zwei Widerstände damit nicht nur Spannung am Eingang anliegt, sondern auch tatsächlich Strom fließt.

Das Schaltungsprinzip für analoge Eingänge ist immer wie auf der Zeichnung dargestellt. Durch das Verhältnis der beiden Widerstände R1 und R2 ergibt sich eine Spannung zwischen 0 und 5 Volt am Eingang.

analoger-eingang-prinzip

Je kleiner R1 (und größer R2) um so höher ist die am Eingang anliegende Spannung. Intern macht der Arduino dann einen Wert zwischen 0 und 1023 daraus. Ersetzt man nun einen der beiden Widerstände durch ein Bauteil welches z.B. bei Temperaturänderungen seinen Widerstand verändert hat man schon eine fertige Schaltung.
Für den Anfang ändern wir die Werte aber erstmal von Hand, durch ein Potentiometer. Was der Arduino dann daraus macht lesen wir über den Serial Monitor aus.
Der Aufbau der Schaltung ist sehr einfach. Wir verbinden die äußeren Pins des Potentiometers mit 5Volt und GND. Der Mittelabgriff kommt an den analogen Eingang 0 (Null). Fertig!
Ähnlich wie bei dem Pull-Up-Widerstand am digitalen Eingang wählen wir auch hier für das Poti einen Wert von 10 KOhm. Meine Testschaltung funktionierte aber auch problemlos mit 1KOhm.
Wichtig ist nur das man hier keinen Kurzschluss erzeugt weil plötzlich beide Widerstände gegen Null gehen (z.B. wenn man mit einem Poti und einem Sensor experimentiert).

Hier noch der Sketch um den Eingang auszulesen: analoger-eingang

Top